Aktuelles

Gewinnspiel - Exklusives Konzert mit LIESELOTTE QUETSCHKOMMODE zu gewinnen!

Die Neue Westfälische Zeitung hat ein exklusives Konzert für eine Grundschule mit Lieselotte Quetschkommode verlost. Einsendungen waren bis zum 31.03.2017 möglich. Wir gratulieren der Gewinner-Schule und bedanken uns bei allen Schülern und Lehrern für die kreativen und vielseitigen Einsendungen!! Jede beteiligte Schule hat zum Dank eine CD erhalten. Jeder Schüler eine signierte Autogrammkarte von Lieselotte.
Informationen und Teilnahmebedingungen stehen in diesem Online-Artikel 

Foto: Timo Blaschke
Foto: Timo Blaschke

 

August 2016

Singer/Songwriterin Astrid Hauke besucht afrikanisches Kinderschutzzentrum für Mädchen


Foto: Markus Mühlböck

Das traurige Geheimnis der singenden Massais

 

Die Bielefelderin Astrid Hauke hat in Kenia das Kinder- und Jugendschutzprojekt „Tareto Maa“ besucht. Ziel ihrer Reise ist es, auf das grausame Schicksal der Mädchen hinzuweisen und aktiv Spenden zu sammeln. Nach wie vor gehören Zwangsheirat und Beschneidung zum afrikanischen Alltag. Die Singer/Songwriterin möchte mit ihrer Musik seelische Leiden lindern.

Ein Leben wie in einem Endzeitfilm: Staubige Straßen führen ins Nirgendwo. Grobe Hütten aus Lehm, Wellblech und Stroh. Nur selten Strom mittels primitiven Solaranlagen und alten Autobatterien. Trübes Wasser aus dem Fluss. Eigentlich „Bonjour Tristesse“ pur.

Von wegen. Überall lachende Gesichter. Astrid Hauke sagt über ihre Reise nach Kenia: „Dieser Kontrast zwischen der kahlen Umgebung und den primitivsten Gegebenheiten zum Wohnen, Schlafen, Leben, Lernen einerseits und der unbändigen spürbaren Lebensfreude andererseits, beeindrucken mich.“

Foto: Markus Mühlböck

Ihren Worten nach haben die Mädchen aus dem Schutzzentrum viel durchgemacht. Viele sind vor ihren Familien geflohen. Grund ist das grausame Ritual der Beschneidung. Ohne Betäubung. Ohne medizinische Versorgung. Gerade in der Welt der Massais ist die Beschneidung von Mädchen gängiges Brauchtum. „Nach wie vor ist es üblich, Mädchen im Alter von etwa 8 Jahren zu beschneiden und sofort an wesentlich ältere Männer zu verheiraten. Im Tausch gegen Kühe, den größten Schätzen der Massai “, so Astrid Hauke „Mit etwa zwölf bekommen die Mädchen eigene Kinder. Die nächste weibliche Generation erwartet dasselbe Schicksal. Die Verstümmlungen unter dem Deckmantel der Tradition gehen von vorne los.“

Ein Teufelskreis, den „Tareto Maa“ – Gründerin Gladys Kiranto durchbrechen will. Sie selbst versuchte vor ihrer Beschneidung zu fliehen, wandte sich an Nachbarn und Freunde. Vergeblich. „Alle rieten dem Kind zurückzugehen, da sie sonst von ihrer Familie verstoßen würde“, sagt Astrid Hauke. „Im Gegensatz zu vielen anderen ihrer Leidensgenossinnen, überlebte Gladys Kiranto die Genitalverstümmlung. Sie schwor sich, Mädchen, die sich gegen ihre Beschneidung weigern und wehren, zu unterstützen.“

Die Idee von „Tareto Maa“ war geboren. Sie arbeitete hart, um Land zu kaufen und Gebäude zum Schlafen und Lernen zu errichten. Heute leben über 120 Mädchen bei ihr. Gekocht wird auf dem offenen Feuer. „Die Väter kommen nicht an sie heran und sie können weiter zur Schule gehen“, betont die Künstlerin. „Das Projekt „Tareto Maa“ schenkt den Mädchen Sicherheit und eine Perspektive.“ Musik schenke das auch, sei ein wichtiger Schlüssel zu den Herzen der oft schwer traumatisierten Kinder. „Obwohl sie so viel durchgemacht haben, singen und tanzen sie voller Lebensfreude“, berichtet Astrid Hauke, die den Mädchen deutsche Kinderlieder beibrachte. Im Gegenzug lernte sie Massai-Songs. „Musik verbindet über die Kontinente. Musik ist Emotion pur. Der Katalysator für Freud´ und Leid“, sagt sie. „Angestaute Gefühle wie Aggression, Angst und Wut werden losgelassen, finden durch das gemeinsame Singen, Tanzen und Musizieren ein gesundes Ventil.“


Foto: Markus Mühlböck

So können die Mädchen ihre Vergangenheit hinter sich lassen, zur Schule gehen, später vielleicht sogar auf die Universität. Für ein Leben wie ein Film. In der die Einzelne ganz allein Hauptrolle und Regie übernimmt. Und die Straße nicht ins Nirgendwo, sondern in ein selbstbestimmtes Leben führt.

 

Juli 2016

Grüße von der Sommertour 2016!

Von Berlin über Flensburg, Föhr, Amrum und Rüsselsheim nach Bremen. In diesem Jahr führt die Tour quer durch Deutschland. Vielen Dank an alle Freunde, Gäste, Veranstalter und die Kollegen Suli Puschban, Kostas Korovesis, Helmut Meier, Jens Bachmann u.v.m.! Mit euch erfüllt sich für mich ein Traum: Gemeinschaft durch Musik


Foto: Julia Hollwedel

 

Februar 2016:

Deutschmusik Song Contest: Lieselotte Quetschkommode feiert goldenen Award in der Kategorie "World/Erlebnis-Musik"!

Lieselotte Quetschkommode

Foto: Timo Blaschke

Leuchten in den Augen ist die größte Motivation

Das Finale des Deutschmusik Song Contest 2016, besser bekannt unter dem Namen Musikpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager, hat stattgefunden. Die Singer/Songwriterin Astrid Hauke ist mit Gold in der Kategorie World/Erlebnis-Musik ausgezeichnet worden. Insgesamt entpuppt sich ihr Hit „Tanzende Flammen“ als Publikumsliebling und belegt Platz vier.

Bielefeld - Freude und Überraschung sind riesig bei Astrid Hauke alias Lieselotte Quetschkommode. Mit Gold hat sie überhaupt nicht gerechnet. „Es ist eine große Ehre und Freude“, so die Künstlerin. Noch mehr freut sich über die Wertung des Publikums „Zwar bin ich mit meinem Hit „Tanzende Flammen“ knapp an Bronze vorbeigeschrammt, aber bei der großartigen Konkurrenz freue ich mich überhaupt unter den Top Ten gelandet zu sein. “

Für Astrid Hauke ist das Urteil des Publikums am wichtigsten. „Ehrungen und Preise sind eine tolle Bestätigung für meine Arbeit. Doch der schönste Lohn ist immer noch das Leuchten in den Augen des Publikums. Wenn ich auf der Bühne stehe, herunterblicke und dieses Funkeln und Strahlen wahrnehme“, sagt sie. Ihren Worten nach ist die direkte Interaktion mit dem Publikum unbezahlbar. „Klar sind steigende Gagen auch schön, doch am Ende kann man nichts mitnehmen. Außer Erinnerungen an unvergessliche Momente“, betont sie.

Mittlerweile blickt Astrid Hauke auf eine über zehnjährige Karriere zurück. Als Lieselotte Quetschkommode tourt sie deutschlandweit durch die Lande. „Ich bin mit Leidenschaft Künstlerin. Ich lebe für den Moment, für den Augenblick“, sagt sie. „Für mich ist es einfach das Schönste, auf der Bühne zu stehen.“ Auch wenn die Anfangszeiten manchmal hart waren. „Als mir mein Bulli mitsamt Bühnenbildern, Kostümen, Musikinstrumenten geklaut wurde, war ich verzweifelt. Aber nur für einen kurzen Moment. Ich weiß einfach, das ich dafür geboren bin, um mit Musik und Schauspiel Freude zu schenken“, so Astrid Hauke. „Ich habe einfach immer weiter gemacht und der Erfolg gibt mir Recht.“

Ihren Worten nach ist der Erfolg als Künstler schwer greifbar und einzuschätzen. „Meine Lieblingsgeschichte ist die der Malerin Carmen Herrera, sie malt ihr ganzes Leben lang. Und schwupps erst mit 94 Jahren feiert die New York Times sie plötzlich

als heiße Neuheit“, sagt Astrid Hauke. „Mit über 100 Jahren zieht Carmen Bilanz und sagt: „Life is wonderful and funny.“ Genauso sehe ich das auch.“

 

Flammen tanzen weiter und weiter

 

Astrid Hauke alias Lieselotte Quetschkommode zieht ein ins Finale des Deutschmusik Song Contests. 35 Finalisten kämpfen Ende März um die Wahl zum Musiker des Jahres 2016. Der europäische Preis für deutschsprachigen Rock-Pop und Schlager bietet professionellen Musikern und Newcomern die Chance, ihre Musik in Web- und Rundfunksendungen vorzustellen.

 

Bielefeld. Geschafft! Lieselotte Quetschkommode steht mit ihrem Hit „Tanzende Flammen“ im Finale des Deutschmusik Song Contests. Niemand selbst ist überraschter als Singer/ Songwriter Astrid Hauke selbst: „Ich bedanke mich bei allen Unterstützern, die mir ihre Stimme gegeben haben. Es ist ein großartiges Gefühl, so weit gekommen zu sein.“

Weit herum kommt die Künstlerin im wahrsten Sinne des Wortes: Als Lieselotte Quetschkommode spielt sie ihre Konzerte in ganz Deutschland. Zu ihrem brandneuen Album „Komm mit, bleib fit!“ inspiriert sie die Arbeit für Eckart von Hirschhausens Stiftung „HUMOR HILFT HEILEN“.

Im Auftrag der Stiftung ist Astrid Hauke als qualifizierte Humortrainerin unterwegs. „Die Klinikclown-Besuche von Lieselotte begeistern jung und alt“, so Astrid Hauke. Ihren Worten zufolge liegt das Geheimnis an der erfrischend neugierigen Art ihrer Figur: Voll sprudelnder Lebensfreude stürzt sich Lieselotte Quetschkommode ins Leben. Sie geht auf Menschen zu und verwandelt jede Begegnung in ein Erlebnis. Es geht um die unmittelbare Verbindung zwischen Künstlerin und Publikum. Das spiegelt sich auch auf der neuen Platte wieder. Die Lieder animieren noch stärker zum Mitmachen, sich bewegen, singen und klatschen.

„Meine Figur Lieselotte befindet sich jetzt in ihren Schicksalsjahren“, erklärt Astrid Hauke mit einem Schmunzeln. „Weg vom reinen Kinder- und Familienpublikum hin zu neuen Ufern.“

Begonnen hat ihre Karriere als Geheimtipp für Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen. Die einzigartige Mischung aus Musik und Schauspiel findet über Jahre hinweg immer mehr begeisterte Anhänger.

Besonders in Norddeutschland und auf den friesischen Inseln ist ihre traditionelle Sommertournee fester Programmpunkt vieler Urlauber. „Auf den Föhrer Piratentagen entert Lieselotte die Bühne“, sagt Astrid Hauke. „Für viele junge Familien ist das ein absolutes Highlight. Bereits im Januar erhält mein Büro erste Anfragen, an welchen Tagen ich wo auftrete.“ Menschen ein Lächeln auf das Gesicht zaubern - Für die Künstlerin ist das der schönste Lohn.

 


Hier geht es zum DEUTSCHMUSIKPREIS TANZENDE FLAMMEN

 

 

Tanzende Flammen - das Geheimnis unbändiger Lebensfreude

Von der Vorjury für den internationalen Deutschmusikpreis 2016 Rock, Pop und Schlager empfohlen.

Kakadu & Deutschlandradio Kultur "... das ist so lustig, dass sie so verschiedene Stimmen machen kann."
"...cool, wenn man da immer mittanzen muss ...da hat man voll Lust sich zu bewegen und mit zu singen..."

Bielefeld – Die Pädagogin und Kinderliedautorin Astrid Hauke hat eine neue CD namens „Komm mit, bleib fit“ herausgegeben. Als Lieselotte Quetschkommode ist sie deutschlandweit bekannt und tourt durch die Lande. Das Besondere: Lieselotte Quetschkommode verbindet Musik und Schauspiel zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

Das Mädchen mit den Sonnenblumen im Haar lässt die Funken sprühen. Ihre unbändige Lebensfreude hat Lieselotte Quetschkommode in dem Lied „Tanzende Flammen“ verarbeitet: „Tanzende Flammen leuchten in mir / Tanzende Flammen seh´ ich in Dir.“ Ein fröhliches Lied mit ernsten Hintergedanken. Die Autorin Astrid Hauke hat eine Mission: „Freizeit verlagert sich immer mehr nach drinnen. Smartphones, Tablet-Pcs, Fernseher lassen gerade Kinder zu viel Sitzen. Das will ich ändern“, sagt sie.

Als gelernte medizinische Fachkraft besitzt Astrid Hauke viel gesundheitsförderndes Fachwissen. Kombiniert mit ihrer pädagogischen Erfahrung ergibt sich ihren Worten nach ein ganz einfaches Rezept für die Gesundheit: „Viel Bewegung mit einer Prise Frischluft, Humor und Liebe.“ Ihren Worten nach soll die neue CD von Lieselotte Quetschkommode genau das vermitteln. „Durch meine intensive Arbeit als Klinikclownin und der zusätzlichen Weiterbildung zur Humortrainerin durch die Stiftung HUMOR HILFT HEILEN, ist mir die Verbindung zwischen Leben, Bewegung und Gesundheit im Sinn“, sagt sie.

Ihren Erfahrungen zufolge ist es wichtig, Kinder entsprechend zu fördern, um die Freude an Bewegung gezielt zu wecken. Musik und Tanz sei das beste Mittel. „Es geht einfach um ein gutes Körpergefühl. Meine neue CD lädt direkt ein zum Mitmachen, tanzen, klatschen “, sagt sie. „Kinder, die sich viel bewegen, fühlen sich einfach wohler in ihrem Körper. Sie probieren sich aus: tanzen, springen, hüpfen.“ In dem Lied „Motorik“, bei dem es um ein Kind geht, das andere „Motor-Rik“ nennen, weil sie glauben, das nur ein eingebauter Motor soviel Bewegungsdrang verursacht, kommt dies zum Ausdruck.

Im Sommer tourt Lieselotte Quetschkommode durch Deutschland, um ihre neue CD vorzustellen.  Um es mit Lieselotte Quetschkommodes Worten zu sagen: „Komm wir sprühen Lichter hier, tanzen tut so gut.“

Jetzt bei uns im Büro oder im Buchhandel bestellen.
Unser Büro: Tel. 0521/528 14 48 oder E-Mail info@astridhauke.de

Hörbeispiele & Download
Amazon
ITunes

 

 

2015:
Projekt "Brückenmusik für dich" mit LIESELOTTE QUETSCHKOMMODE

Kindergarten-Kinder und Senioren aus Seniorenhäusern sind Personengruppen, die sich eher selten begegnen. Beide Gruppen lieben Musik und Theater.

Kinder von heute sind unsere PflegerInnen von morgen.

Mit dem Generationen-Projekt "Brückenmusik für dich" möchte Lieselotte Quetschkommode Brücken schlagen zwischen Kindern und Senioren.
Sie bietet Vorstellungen in Seniorenhäusern an, zu denen naheliegende Kindergärten eingeladen werden können.
Diese Auftritte ermöglichen einzigartige Erlebnisse.


Foto: Timo Blaschke

Die Presse schreibt: "Diese Botschaft verkündet die Musikerin mit dem Akkordeon nicht einfach von der Kanzel. Sie erlebt sie mit Kindern und Senioren gemeinsam....was für eine Vorstellung!" Neue Westfälische Zeitung 30.10.14

 

 

November 2014

LIESELOTTE QUETSCHKOMMODE in USA

Kürzlich reiste Lieselotte Quetschkommode alias Astrid Hauke nach Los Angeles, USA.

Hier besuchte sie die internationale BNI Konferenz und ging ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: Netzwerken und Freunde treffen!

Astrid Hauke schreibt: „Ich freue mich, dass meine lebensfrohe Musik und Bühnenpräsenz auf der ganzen Welt so willkommen sind. Für den internationalen BNI Netzwerk-Austausch bin ich sehr dankbar!“

 

Foto: Astrid Hauke

 

Mai 2014

Familien-Flashmob mit LIESELOTTE QUETSCHKOMMODE

Es ist soweit! Ein neuer Video-Clip von LIESELOTTE QUETSCHKOMMODE ist da.
"Wer will fleißige Handwerker sehen"

Mit bewegenden Momenten und viel Lebensfreude wird dieses besondere Erlebnis bei allen Familien in lebendiger Erinnerung bleiben. Mit viel Einfühlungsvermögen schafft Lieselotte Quetschkommode innerhalb kürzester Zeit das Vertrauen der Kinder zu gewinnen und erreicht damit neue Freunde und Fans.

Frank Thiesbrummel und Astrid Hauke hoffen, dass dieses Projekt zur Attraktivität des Berufsbildes beiträgt. Denn, wer fleißige Handwerker sehen will, der braucht Menschen, die diesen Beruf erlernen. Menschen, die Freude daran haben, schöne Bauwerke entstehen zu lassen.

 

  

 

Fotos: Gunther B. Kracke

 

 

 

März 2014

Lachen ist die beste Medizin

Das Ev. Johanneswerk macht sich neuste Erkenntnisse aus Wissenschaft & Forschung zu nutze, um die Lebensqualität der Beweohner und auch der Altenpfleger gezielt zu steigern. In Zusammenarbeit mit der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN von Dr. Eckart von Hirschhausen startet ein einzigartiges und NWR-weites Projekt. Bei der Umsetzung ist Lieselotte Quetschkommode mit von der Partie!

Bielefeld - Lachen ist die beste Medizin. Das weiß auch Astrid Hauke, die aus Funk & Fernsehen bekannte Künstlerin. Als Lieselotte Quetschkmmode begeistert, belgückt und bewegt sie ihr Publikum. Sie ist einer der Clowns des Vereins Clownskontakt e.V., die regelmäßig die Bewohner des ev. Johanneswerkes besuchen.

 

Foto: Ev. Johanneswerk/Christian Weische

 

Januar 2014

Jahrestagung Kindermusik.de

Sie sind die Top 40 Kinderliedermacher/innen im deutschsprachigen Raum und sie schöpfen aus der Kraft der Gemeinschaft: Kindermusik.de
Astrid Hauke ist eine von Ihnen. Lieselotte durfte ein Konzert mit Ferri, Lila Lindwurm und der Waldfee spielen. Da hat Lieselotte viele neue Freunde gewonnen. Der Saal verwandelte sich in eine tosende Piratenmannschaft...

Darüber hinaus engagiert sich Astrid im Zentralkomitee von Kindermusik.de.
Die Nordwest Zeitung berichtete in ihrem Artikel "Lieselotte Quetschkommode hat viele Freunde" von der Zusammenkunft der Kindermusik-Familie.

 

Dezember 2013

"S(w)inging Christmas" in der Friedenskirche

Erfolgreich gelang die CD-Produktion ins europäische Ausland. Darüber freut sich Astrid Hauke sehr.
"Ich fühle mich geehrt!"

Ein besonderes Highlight ist das Konzert am 2. Weihnachtsfeiertag in Bielefeld.
Swing öffnet das Herz und verbindet Generationen!

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

 

 

November 2013

"Die kleine Raupe Nimmersatt" mit Lieselotte Quetschkommode

Drei Meilensteine für das Lesen - Lesestart in Bielefeld

Begeistert - beglückt - bewegt und musikalisch futtert sich die kleine Raupe durch jede Menge Obst!

Foto Gunther Kracke www.gk-photography.de

Am 20.11.2013 um 14.00 Uhr war der erfolgreiche Auftakt in der Bielefelder Stadtbibliothek mit Kindern aus der Falkenkita.
Weitere Termine in Bielefeld folgten mit spektakulären Ergebnissen: Alle Kinder gewannen Zugang zu Büchern und hohe Motavation zum Lesen!

Lieselotte durfte viele neue Freunde gewinnen - toll!

 

Lesestart wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt.
Stadtbilbiotheken können sich bundesweit für einen Lesestart mit Lieselotte bei uns melden!

 

Oktober 2013

Filmprojekt mit Lieselotte Quetschkommode - Stimme der Kinder aller Welt

Soziales Engagement für das Kinderschutzcenter Tareto Maa

Gegen
- Zwangsheirat
- Genitalverstümmelung von Frauen

Für
- Schulausbildung
- Gleichstellung von Frauen
- Kinderrechte und Gesundheit

Foto: Gunther Kracke Photography

 

September 2013

4. Kinderliedkongress 2013 in Hamburg

Mit Rolf Zuckowski, Frederik Vahle, Beate Lambert, Unmada und diversen bekannten Kinderlied-Autoren traf Astrid Hauke zusammen. Hier wurden Trends und Inhalte zum Stand der Kindermusik im deutschsprachigen Raum ausgetauscht.
Dazu interviewte Rüdiger Bischoff vom Deutschlandradio für eine Sondersendung zum Kongress.
Zu hören: Mittwoch, 02.10.2013, Deutschlandradio

 

Dr. Eckart von Hirschhausen stellt unsere Arbeit vor

Der Verein Clownskontat (www.clownskontakt.de) besucht regelmäßig Häuser in NRW und Niedersachsen.
Mit in der Show, zu der der Bankverein Werther einlud, waren Klara und Lieselotte Quetschkommode

Hier geht es zum Presseartikel des Haller Kreisblattes

 

 

Juli 2013

Filmaufnahmen auf Föhr und Amrum

Der Star der Kinder aller Welt Lieselotte Quetschkommode wird von Kamerafrau Philine Bunte begleitet.

Das Video zur Fischparty gibt es jetzt hier zu sehen

Kapitän Andreas und Lieselotte Quetschkommode.
Foto: Philine Bunte

Jetzt zum letzten Film (1:50 Min): Lieselotte Quetschkommode